Außenbereichssatzung der Gemeinde Großensee

Verfahrensschritt
Öffentliche Auslegung Die öffentliche Auslegung erfolgt nach Überarbeitung der Planungsunterlagen. Der Zeitraum für Einsicht und Stellungnahme beträgt einen Monat.
Zeitraum
20.04.2017 – 29.05.2017 Zeitraum für die Abgabe von Stellungnahmen. Stellungnahmen mit wichtigem Belang können auch nach Fristende direkt an den Ansprechpartner der Verwaltung eingereicht werden.
Behörde
Gemeinde Trittau Bauleitpläne werden von der Kommune (Stadt bzw. der Gemeinde) aufgestellt.
Kurzinfo
Der Geltungsbereich der Außenbereichssatzung umfasst die Grundstücke 1 bis 4 der Straße Hinterm See.
Ziel der Planung die Sicherung des Gebietscharakters mit großen Grundstücken, einer niedrigen Bebauung und geringen Verdichtung in direkter Umgebung des Großensees.
Ansprechpartner
Inken Spoth

Amt Trittau
Der Amtsvorsteher
Fachdienst Planung und Umwelt
Europaplatz 5, 22946 Trittau
Telefon: 04154/8079-66, Fax: 04154/8079-75
Aktuelle Mitteilungen Aktuelles

Reden Sie mit!

Starten Sie hier Ihre Stellung­nahme.

Eine angefangene Stellungnahme können Sie hier wiederfinden und bearbeiten.

Ort markieren

Aktivieren Sie diese Funktion und klicken Sie an einen beliebigen Punkt in der Karte, um den Ort zu Ihrer Stellungnahme zu speichern.

Melden Sie sich an, um eigene Einzeichnungen in der Karte zu vorzunehmen.

Kartenebenen ein/ausblenden
  • Grundkarten
Legende
Kartenwerkzeuge
  • Entfernung messen
  • Fläche messen
  • Ausschnitt zoomen

Ihr Ort wurde markiert

___content___

Sachdatenabfrage

___content___

Fehler

___content___

___title___

Die Planungsdokumente sind in Kapitel gegliedert. Sie können zu den Kapiteln der Dokumente einzelne Stellungnahmen verfassen. Ihre Stellungnahme wird dem jeweiligen Kapitel automatisch zugeordnet.

Begründung

Das Dokument ist in einzelne Absätze gegliedert. Sie können zu jedem Absatz einzelne Stellungnahmen verfassen. Ihre Stellungnahme wird dem jeweiligen Absatz automatisch zugeordnet.

Ergänzende Unterlagen

Im Rahmen der Aufstellung der Außenbereichssatzung strebt die Gemeinde die Entlassung aus dem Landschaftsschutzgebiet an. Das fur die Entlassung erforderliche Verfahren nach § 19 Landesnaturschutzgesetz (LNatSchG) mit Behordenbeteiligung und offentlicher Auslegung erfolgt parallel zum Aufstellungsverfahren der Außenbereichssatzung.